Mi. Feb 1st, 2023

Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Eine Frau aus dem Bezirk Amstetten erstattete auf der Polizeiinspektion Amstetten Anzeige, dass sie am Nachmittag des 24. Oktober 2022 von einem unbekannten Täter vorerst über SMS kontaktiert wurde, der sich als ihr Sohn ausgab und in weiterer Folge haben die beiden via Whats-App gechattet. Der angebliche Sohn gab an, dass sein Mobiltelefon kaputt sei und dass er jetzt diese neue Telefonnummer habe und er sich in finanziellen Schwierigkeiten befinde. Er ersuche seine Mutter Geld auf mehrere deutsche Konten zu überweisen. Die Frau habe mehrere Überweisungen getätigt. Dabei entstand ein Schaden im mittleren fünfstelligen Eurobereich. Als der Frau Zweifel kamen, kontaktierte sie ihren Sohn auf dessen alter Telefonnummer und erfuhr, dass er von der ganzes Sache keine Ahnung habe.

Warnung der Polizei:

– Wenn Sie SMS oder Whats-App von Familienangehörigen mit Geldforderungen und neuen Telefonnummern bekommen, kontaktieren Sie diese auf den alten Telefonnummern und fragen Sie bitte nach, ob das stimmt.
– Veranlassen Sie keine Auslandsüberweisungen auf Konten, die Sie nicht kennen, ohne vorher mit Ihren Familienangehörigen gesprochen zu haben.
– Blockieren Sie anschließend die „neue“ Telefonnummer.
– Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Quelle: LPD NÖ