Do. Jun 30th, 2022

Man soll es nicht für möglich halten, aber auch das Rodeln birgt so seine Gefahren.

Die TU-Graz hat nun festgestellt, dass bei Kindern , die ohne Helm rodeln, bereits bei einer Geschwindigkeit von 10 km/h ein erhebliches Risiko für schwere Kopfverletzungen besteht. Das harmlos wirkende Rodeln sei laut Kuratorium für Verkehrssicherheit eine der gefährlichsten Sportarten überhaupt. 2.200 Unfälle im vergangenen Jahr, Tendenz stark steigend, sprechen eine deutliche Sprache.

Daher beachten Sie bitte beim Rodeln mit Kindern:

Eisige Rodelbahnen sind tabu!

Zur Ausrüstung zählen unbedingt Helm, Handschuhe und feste Schuhe.

Für eventuelle Notfälle sollten Sie ein Erste-Hilfe Set einpacken und das

Mobiltelefon ist ohnedies immer dabei.

Die Naturfreunde Österreich haben hier die wichtigsten Informationen über Verhaltensregeln beim Aufstieg und bei der Abfahrt, die richtige Ausrüstung zusammengefasst:

Rodelausrüstung

  • Warme Bekleidung, am besten mehrere Schichten, damit man beim Aufstieg und bei der Abfahrt variieren kann; eventuell auch Wäsche zum Wechseln mitnehmen, falls der Aufstieg schweißtreibend wird
  • Ski- oder Regenhose sowie Anorak als Windschutz für die Abfahrt
  • Mütze und bei großer Kälte Schal
  • Je nach Fahrtechnik einfache oder feste Handschuhe
  • Gamaschen, damit bei der Abfahrt kein Schnee unter die Hosenbeine geblasen wird
  • Feste Schuhe mit griffiger Profilgummisohle, am besten Wander- oder Bergschuhe; keine Skistiefel mit glatter Sohle!
  • Bei Schneefall Skibrille
  • Ski- oder Fahrradhelm, nicht nur für Kinder
  • Für Kleinkinder Kinderlehne
  • Fahrradschloss, um den Schlitten während einer Einkehr gegen Diebstahl zu sichern
  • Für längere Aufstiege zwei Skistöcke mitnehmen; den Schlitten zieht man dann mithilfe eines Gürtels, Gurtbandes oder einer Bandschlinge um die Hüfte; als Dämpfung zwischen Gürtel und Schlittenzugschnur einen Gummiexpander oder einen alten Fahrradschlauch verwenden.

 

Verhaltensregeln

Aufstieg

  • Immer aufmerksam nach oben schauen!
  • Hintereinander gehen, nicht nebeneinander, zumindest an unübersichtlichen Stellen
  • In Kurven auf der Innenseite aufsteigen
  • Bei nächtlichen Aufstiegen und unbeleuchteten Bahnen stets mit einer Taschen- oder Stirnlampe gehen (auch wenn der Mond scheint); nur so können abfahrende Rodler die Fußgänger rechtzeitig erkennen.

 

Abfahrt

  • Auf allen Bahnen rodelt man auf eigenes Risiko. Sollte Autoverkehr herrschen, hat dieser Vorrang.
  • Stets bremsbereit sein!
  • Geschwindigkeit und Bremsweg nicht unterschätzen!
  • Vor Kurven und unübersichtlichen Stellen die Geschwindigkeit reduzieren, vor allem wenn mit Gegenverkehr zu rechnen ist.
  • Nie in unübersichtlichen Kurven stehen bleiben!
  • Besondere Vorsicht beim Passieren von kleinen Kindern und Hunden: Sie reagieren oft unvermutet.
  • Bei einem Sturz die Bahn unverzüglich räumen
  • Vereiste Rodelbahnen sind lebensgefährlich! Deshalb: bei Vereisung nicht rodeln! Sind nur kurze Stellen vereist, kann man sie oft am Rand im Schnee passieren.

Viel Spaß beim Rodeln!