Archive for the ‘GR-Wahl 2020’ Category

„Wir“ entzweite: Wahl in Allentsteig wurde angefochten

Samstag, Februar 15th, 2020

Walter Eberl von der „Unabhängigen Bürgerliste WIR“ sieht sich bei der Gemeinderatswahl ungerecht behandelt.

ÖVP Bürgermeister Jürgen Koppensteiner kritisiert Anfechtung.

Lesen Sie mehr dazu in der NÖN……..

Wahl wurde angefochten (Bitte anklicken!)

Gemeinderatswahl 2020

Sonntag, Januar 26th, 2020

Ergebnisse für Allentsteig

Wahlbeteiligung: 70,69%

Wahlberechtigte: 1.904

Abgegebene Stimmen: 1.346

Gültige Stimmen: 1.325

Ungültig: 21

 

L.ÖVP: 14 Mandate 66,94%  887 Stimmen

 FPÖ:  3 Mandate 18,11%  240 Stimmen

 SPÖ:   1 Mandat 8,30%  110 Stimmen

 WIR:   1 Mandat 6,64%   88 Stimmen

Alois Kainz: „Wir sprechen auch unangenehme Themen an“

Samstag, Januar 25th, 2020

Nationalratsabgeordneter Alois Kainz ist seit drei Perioden in der Gemeinde Allentsteig, davon zehn Jahre als Stadtrat, tätig. Mit 19 Kandidaten geht die FPÖ Allentsteig ins Rennen.

Mehr …..  FPÖ ALLENTSTEIG (Bitte anklicken!)

Quelle: Tips Zwettl, Jänner 2020

20 neue Kandidaten in der ÖVP Kampfmannschaft zur GR-Wahl 2020 angetreten, gesucht wären UNTERNEHMERTYPEN, die sich für Wirtschaft und Arbeitsplätze in Allentsteig annehmen!! Gibt es sie?

Mittwoch, Januar 22nd, 2020

 

Eine starke ÖVP Kampfmannschaft wird in der Lage sein, einen neuen Trend, Neuerungen für Allentsteig zu bringen! Die ÖVP Allentsteig hat für den Gemeinderatswahlkampf  eine neue Mannschaft gebildet, wo neben den neuen Gesichtern aber auch die früheren Gemeinderäte 2015-2020 großteils wieder aufscheinen. War 2015 Manfred Zipfinger der Bgm.Kandidat, so wird der Gemeinderatswahlkampf diesmal und erstmals von MBA Jürgen Koppensteiner angeführt.

Es gibt zwar eine Listenreihung, diese kann nach der Wahl aber geändert werden. Der Bürgermeister und die Stadträte werden erst nach der Wahl von den Gemeinderäten gewählt, also wäre es auch möglich, dass die Gemeinderegierung aus den Reihen der 20 neuen KANDIDATEN kommt, wo z.B.nur mehr einige Posten von früheren Gemeinderäten besetzt werden. Das muss man abwarten, wie sich die ÖVP zu diesen 20 JUNGKANDIDATINNEN verhält oder diese nur  zur Wahlwerbung verwendet hat. 

Das würde aber bedeuten, dass frühere ÖVP-MANDATARE „über den eigenen Schatten springen“ müssten, indem sie  die neuen 20 Junggemeinderäte  nach vorne lassen und sich  bisherige Gemeinderäte mit ihrer Erfahrungen in die ÖVP-Gemeindeausschüsse oder einfach im ÖVP Vorstand einbringen, das würde die Demokratie lebendiger machen und für einen Interessensausgleich in der ÖVP-Gemeinde sorgen. Man wird abwarten müssen, wie die älteren ÖVPler mit ihrer Jugend umgeht. Das werden aber frühere Gemeinderäte von 2015-2020 vielleicht nicht wollen, sie wollen vielleicht ihren Platz halten und ihre bisherige Arbeit im Gemeinderat fortsetzen.

Für die Zukunft wäre das aber  ein gewaltiger mutiger demokratischer PARTEISPRUNG für die Jugend, für das Gemeindevolk, junge Gemeinderäte kennen auch noch die bereits abge-wanderten SchulkollegInnen , das könnte ein großer Vorteil in der Gemeindepolitik sein. Jugendliche, die aktiv wählbar sind, haben oft andere Vorstellungen und Ideen,  als das Halten von Tradition, wo die Gemeinde nur die Fortsetzung der Vergangenheit bewirtschaftet und wenig daran denkt, eine fortschrittliche neue Gemeindepolitik,  Entwicklung in Allentsteig zu fördern oder den Bevölkerungskontakt wieder zu beleben, da wir schon  an der Wende in das 22.Jhdt. stehen. Die Frage ist, wie es in Allentsteig weitergeht beim Geschäftesterben, bei der Abwanderung, in der Altersversorgung, in der Anpassung zu anderen Orten im Waldviertel, im Gesundheitswesen und in der Bildung und in Gewerbe und Handel. Die Jugend denkt und handelt heute anders als „dazumal“, die ÄLTEREN sollten die Jugend mit ihren Ideen politisch unterstützen.

Wie immer es auch in Allentsteig kommen wird, je früher die Gemeinde die Jugend an die Spitze lässt, umso so rascher wird sich die Gemeindeentwicklung  von der Vergangenheit unterscheiden können, so notwendig und richtig diese auch war, eine neue Zeit verlangt  geänderte Werte, neue Haltungen, neue Inhalte, Ideen und Vorstellungen für die Zukunft einer Gesellschaft, die am besten von  den jungen Leuten selbstg verarbeitet wird, aufhalten lässt sich die Zeit nicht! Man kann das im Vereinsleben sehr gut beobachten, wo es im Verein viele neue junge Lute gibt, dort blüht die Gemeinschaft, dort entwickeln sich die Vereine, dort herrscht ein gutes Miteinander. Daher keine Vorurteile gegen mehr freie und selbständige Jugendpolitik,  junge Menschen wollen sich selbstverwirklichen, ihre eigenen Wege gehen, Verantwortung in der Gemeinde übernehmen und ihre Zukunft mitgestalten.

 

 

 

 

 

 

 

Wahlprogramm der SPÖ

Mittwoch, Januar 22nd, 2020

Mehr dazu lesen Sie hier!

GR-Wahl SPÖ Liste 3 (Bitte anklicken!)

Gemeinderatswahl 2015 / 2020

Mittwoch, Januar 22nd, 2020

Am 26. Jänner 2020 sind die Allentsteiger zur Gemeinderatswahl aufgerufen. Die Volxzeitung hat Ihnen, werte Leser, die Programme der wahlwerbenden Parteien zusammengefasst. Bilden Sie sich darüber und über die abgelaufene Gemeinderatsperiode Ihre Meinung und entscheiden Sie, wie es in Allentsteig weitergehen soll.

Zur Erinnerung

So hat Allentsteig am 25. Jänner 2015 gewählt!

Wahlbeteiligung; 70,90% (75,74 %)

ÖVP           70,00 %, 1036 Stimmen, + 26,03 % = 14 MANDATE (43,97% = 10 MANDATE)

SPÖ              8,31%, 123 Stimmen, – 8,29 % = 1 MANDAT  (16,60% = 3 MANDATE)

FPÖ             19,26%, 285 Stimmen, -0,62% = 4 MANDATE  (19,87 = 4 MANDATE)

Wahlgemeinschaft Neue Heimat         2,43%, 36 Stimmen = 0 Mandate (nicht kandidiert)

In Klammer das Ergebnis der GR-Wahl 2010!

NEU! Aufgrund der gesunkenen Einwohnerzahl in Allentsteig wurden bei der Gemeinderatswahl 2015 nur 19 Mandate vergeben; bisher waren es 21 Mandate.

— o — o — o — o — o —

Dem neuen ÖVP-Obmann Manfred Zipfinger ist es mit seinem neuen Team nach intensiver Parteiarbeit und mit viel persönlichem Einsatz gelungen, die ÖVP in Allentsteig wieder auf den Stand von 14 Mandaten zu bringen, wie sich bei der GR-Wahl jetzt gezeigt hat. Das entspricht dem Stand von 1995 vor der ÖVP-Spaltung durch die LKA.

Diesen ÖVP-Erfolg verspürte vor allem der SPÖ-Stadtobmann Johann Schmid, der von ehemals 3 Mandaten auf nur mehr 1 Mandat zurücksank. Es wird sich zeigen, ob nunmehr die SPÖ auf der Verlustschiene weiterfahren wird oder der SPÖ in Allentsteig eine Personenreform ins Haus steht.

Trotz vieler neuer Kandidaten musste der FPÖ-Obmann Alois Kainz eine geringfügige Prozenteinbuße in Kauf nehmen, was sich aber in der Mandatszahl nicht auswirkte. Aber der Traum vom „blauen Bürgermeister“ in Allentsteig dürfte in weite Ferne gerückt sein.

Eine völlige Absage erreichte Dr. Kurt F. Kastner mit seiner „Familienliste“ Neue Heimat, nur 36 Stimmen konnte er verbuchen.

Die ÖVP Allentsteig steht nun vor der zweiten Phase der Neuwahl, den Vizebürgermeister und die Stadträte zu bestellen. Namen dazu wurden während der Wahlkampfphase tunlichst vermieden, um diese Fragen nach der Wahl in Ruhe und wohl überlegt zu lösen.

Auf diesem Wahlfolder wirbt die ÖVP Allentsteig mit 20 neuen KandidatInnen! Es ist das Bild einer erfolgreichen Kampfmannschaft!

Montag, Januar 20th, 2020

Wahlfolder der MEHRHEITSPARTEI ÖVP Allentsteig bei der GR-Wahl

PROGRAMME UND IDEEN DER FPÖ ZUR GR-WAHL 2020!

Sonntag, Januar 19th, 2020

Die Allentsteiger FPÖ IM WAHLFOLDER Die Allentsteiger FPÖ IM WAHLFOLDER

Wahlfolder der ÖVP Allentsteig erschienen!

Sonntag, Januar 19th, 2020

GR-Wahl 2020 erschienen- eine Meinung der volxzeitung. 

HIER leben wir. Hier kaufen wir. -Eine Initiative von LH Johanna Mikl-LEITNER:

Donnerstag, Januar 16th, 2020

ÖVP-GRW 2020- Es gehört schon viel Mut dazu, mit dieser Tragtasche in Allentsteig um eine  ÖVP-Wählerstimme werben zu gehen, wo gerade erst der letzte Nahversorger Allent-steig aus der Stadtmitte verlassen hat und die ÖVP-Gemeinde für kein Ersatz-Lebens-mittelgeschäft in der Stadt vorgesorgt hat und man die Problematik der Bevölkerung scheinbar nicht erkennt oder nicht erkennen will, obwohl seit Monaten das Schließen des Lebensmittelgeschäftes der Gemeinde bekannt war. Egal wie immer, wenn die Privatwirtschaft aus wirtschaftlichen Gründen das Unternehmen schließt, dann sollte die Öffentlichkeit  mit allen Mitteln versuchen, die Versorgungslücke für die Bevölkerung zu schließen, da die Gemeinde die Steuermittel als Ertragsanteile oder Bedarfszuweisung bekommt, um soziale  Wohlfahrt für die BewohnerInnen zu erhalten.

Da wäre es ebenso wichtig und produktiv, wenn jeder und jede Kandidatin zum Gemeinderat,  anstatt Kochbücher zu schreiben und Knödel zu formen, , sich zuerst  über ein Nahversorgungsprojekt in der Stadtmitte Gedanken macht und einsetzt, auch wenn es ihn oder sie nicht persönlich betrifft, weil sie mit dem Auto bequem zum Einkaufen an den Stadtrand zur Billa fahren können!

Viele ältere, behinderte Menschen können das nicht, die Kinder sind tagsüber auswärts im Beruf und den Fußweg schaffen sie selbst nicht mehr oder nur mit Beschwernis! Welche Lösung es dafür gibt, das könnten wahlwerbende Parteien jetzt vor der GR-Wahl sagen! Wir hören!

Die ÖVP könnte sich als Vorbild  die Aktion von Bgm.a.D. Andreas Kramer nehmen, der in der Situation, dass Allentsteig die Post verliert, keine Knödel gedreht hat, sondern die Post über  eine Kooperation mit dem Gemeindeamt für Allentsteig gerettet hat! LIEBER MEHRHEITLICHER ÖVP Gemeinderat nehmt Euch ein Beispiel am Bürgermeister, der vor Euch die Gemeinde regiert hat! Danke!

Es hilft im Wahlfolder nichts, wenn IHR die Gründung eines Regionalladens zur Ortskernbelebung und Nahversorgung im Bild versprecht und nichts geschieht!