Archive for Januar, 2021

Papst ruft kirchlichen Gedenktag für Senioren ins Leben

Sonntag, Januar 31st, 2021

Der Papst will die Rolle älterer Menschen stärken und hat zu diesem Zweck einen neuen Gedenktag eingeführt. Der „Welttag für Großeltern und Senioren“ soll jährlich am vierten Sonntag im Juli begangen werden, wie Franziskus beim sonntäglichen Mittagsgebet ankündigte.

Mehr ….

https://religion.orf.at/stories/3204422/

Sonntagsrätsel

Sonntag, Januar 31st, 2021

Das linke Bild unterscheidet sich vom rechten durch sieben Fehler!

Viel Erfolg beim Suchen!

Bilderrätsel (Bitte anklicken!)

Die Lösung finden Sie …..

hier!

Der 100-jährige Kalender

Sonntag, Januar 31st, 2021

Februar

Der Februar ist regnerisch. Mitte des Monats schneit es, doch darauf folgt gleich der Regen. Ende des Monats wird es ein paar schöne Tage geben.

Bauernregel

Im Februar müssen die Stürme fackeln,

dass dem Ochsen die Hörner wackeln.

Sicherheit beim Rodeln mit Kindern

Freitag, Januar 29th, 2021

Man soll es nicht für möglich halten, aber auch das Rodeln birgt so seine Gefahren.

Die TU-Graz hat nun festgestellt, dass bei Kindern , die ohne Helm rodeln, bereits bei einer Geschwindigkeit von 10 km/h ein erhebliches Risiko für schwere Kopfverletzungen besteht. Das harmlos wirkende Rodeln sei laut Kuratorium für Verkehrssicherheit eine der gefährlichsten Sportarten überhaupt. 2.200 Unfälle im vergangenen Jahr, Tendenz stark steigend, sprechen eine deutliche Sprache.

Daher beachten Sie bitte beim Rodeln mit Kindern:

Eisige Rodelbahnen sind tabu!

Zur Ausrüstung zählen unbedingt Helm, Handschuhe und feste Schuhe.

Für eventuelle Notfälle sollten Sie ein Erste-Hilfe Set einpacken und das

Mobiltelefon ist ohnedies immer dabei.

Die Naturfreunde Österreich haben hier die wichtigsten Informationen über Verhaltensregeln beim Aufstieg und bei der Abfahrt, die richtige Ausrüstung zusammengefasst:

Rodelausrüstung

  • Warme Bekleidung, am besten mehrere Schichten, damit man beim Aufstieg und bei der Abfahrt variieren kann; eventuell auch Wäsche zum Wechseln mitnehmen, falls der Aufstieg schweißtreibend wird
  • Ski- oder Regenhose sowie Anorak als Windschutz für die Abfahrt
  • Mütze und bei großer Kälte Schal
  • Je nach Fahrtechnik einfache oder feste Handschuhe
  • Gamaschen, damit bei der Abfahrt kein Schnee unter die Hosenbeine geblasen wird
  • Feste Schuhe mit griffiger Profilgummisohle, am besten Wander- oder Bergschuhe; keine Skistiefel mit glatter Sohle!
  • Bei Schneefall Skibrille
  • Ski- oder Fahrradhelm, nicht nur für Kinder
  • Für Kleinkinder Kinderlehne
  • Fahrradschloss, um den Schlitten während einer Einkehr gegen Diebstahl zu sichern
  • Für längere Aufstiege zwei Skistöcke mitnehmen; den Schlitten zieht man dann mithilfe eines Gürtels, Gurtbandes oder einer Bandschlinge um die Hüfte; als Dämpfung zwischen Gürtel und Schlittenzugschnur einen Gummiexpander oder einen alten Fahrradschlauch verwenden.

 

Verhaltensregeln

Aufstieg

  • Immer aufmerksam nach oben schauen!
  • Hintereinander gehen, nicht nebeneinander, zumindest an unübersichtlichen Stellen
  • In Kurven auf der Innenseite aufsteigen
  • Bei nächtlichen Aufstiegen und unbeleuchteten Bahnen stets mit einer Taschen- oder Stirnlampe gehen (auch wenn der Mond scheint); nur so können abfahrende Rodler die Fußgänger rechtzeitig erkennen.

 

Abfahrt

  • Auf allen Bahnen rodelt man auf eigenes Risiko. Sollte Autoverkehr herrschen, hat dieser Vorrang.
  • Stets bremsbereit sein!
  • Geschwindigkeit und Bremsweg nicht unterschätzen!
  • Vor Kurven und unübersichtlichen Stellen die Geschwindigkeit reduzieren, vor allem wenn mit Gegenverkehr zu rechnen ist.
  • Nie in unübersichtlichen Kurven stehen bleiben!
  • Besondere Vorsicht beim Passieren von kleinen Kindern und Hunden: Sie reagieren oft unvermutet.
  • Bei einem Sturz die Bahn unverzüglich räumen
  • Vereiste Rodelbahnen sind lebensgefährlich! Deshalb: bei Vereisung nicht rodeln! Sind nur kurze Stellen vereist, kann man sie oft am Rand im Schnee passieren.

Viel Spaß beim Rodeln!

Achtung vor „Polizeitrick“!

Donnerstag, Januar 28th, 2021

Kriminelle versuchen derzeit wieder vermehrt mit dem sogenannten „Polizeitrick“ gutgläubige MitbürgerInnen um ihr Erspartes zu bringen. Zu diesem Zweck kontaktieren sie ihre Opfer via Telefon, oftmals mit einer vorgetäuschten Nummer der Polizei (059133), und geben sich als Kriminalpolizisten aus. In den letzten Wochen wurde eine große Anzahl von derartigen Betrugsversuchen festgestellt. Die Täter warnen vor kurz bevorstehenden Einbrüchen bzw. Diebstählen. Sie bieten den Opfern an, Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände für diese sicher zu verwahren.

Die Polizei ersucht daher, auf solche Kontaktversuche nicht einzugehen, diese sofort abzubrechen und der „richtigen“ Polizei zu melden. Grundsätzlich gilt es, unbekannten Personen ein gesundes Misstrauen entgegenzubringen und keinesfalls Forderungen zu erfüllen und die Türe zu öffnen. Geben Sie niemandem, weder persönlich, schriftlich oder telefonisch Ihre Daten – insbesondere Bankdaten – weiter.

Wie können Sie sich schützen?

•    Lassen Sie sich von der möglicherweise am Display Ihres Telefons aufscheinenden Nummer der Polizei nicht verunsichern, diese könnte gefälscht sein

•    Die „richtige“ Polizei wird Geld oder Wertgegenstände nie zur Verwahrung übernehmen, da dafür die rechtliche Grundlage fehlt

•    Beratung, Informationen und Empfehlungen zum Schutz des Eigentums bekommen Sie durch Präventionsbeamte der „richtigen“ Polizei unter 059133

•    Sprechen Sie grundsätzlich nie über Ihre Vermögensverhältnisse, geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis

•    Lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein und machen Sie Ihrem Gegenüber entschieden klar, dass Sie auf keine der Forderungen/Angebote eingehen werden.

•    Legen Sie umgehend auf, wählen Sie den Notruf 133 und verständigen Sie die „richtige“ Polizei

•    Lassen Sie niemanden in Ihr Haus oder Ihre Wohnung, den Sie nicht kennen

Landeskriminalamt Niederösterreich – Kriminalprävention
Tel.:  059 133 – 30 – 3333    /     Mail: lpk-n-lka-praevention@polizei.gv.at

Neues Kommando für FF-Bernschlag

Dienstag, Januar 26th, 2021

Der bisherige Kommandant Erich Hartl, der seit 30 Jahren diese Funktion ausübte, trat nicht mehr zur Wahl an, ebenso sein Stellvertreter Rudolf Kainz (seit 26 Jahren im Kommando). Als neuer Kommandant wurde am 23. Jänner 2021  der bisherige Verwalter Florian Hartl gewählt, sein bisheriger Stellvertreter in der Verwaltung  Rainer Weixelbraun wird nun neuer Kommandantstellvertreter. Es war daher notwendig, auch die Verwaltung neu zu besetzen: Als neuer Verwalter wurde Dominik Ertl bestellt.

Quelle: HP Stadtgemeinde ALlentsteig

Testen und impfen

Montag, Januar 25th, 2021

Die Stadtgemeinde Allentsteig informiert ….

Flugblatt (Bitte anklicken!)

Lebensretter auf vier Pfoten!

Montag, Januar 25th, 2021

Die Österreichische Rettungshundebrigade

In ganz Österreich retten 46 Staffeln Menschen in Not. Die Hilfe ist kostenlos. Im letzten Jahr war die Rettungshundebrigade jeden dritten Tag im Einsatz. Die Helfer und Hundeführer arbeiten ehrenamtlich und opfern oft sogar ihren Urlaub für die Rettungsarbeit.

Alle arbeiten aus voller Überzeugung bei der Suche nach Vermissten, denn ein Menschenleben ist unbezahlbar!

 

Ein Unglück kann jedem passieren (Bitte anklicken!)

Finden Sie den Unterschied?

Sonntag, Januar 24th, 2021

Die rechten Bilder unterscheiden sich von den linken durch sieben Fehler!

Bilderrätsel 1

Bilderrätsel 2

Waren Sie erfolgreich?

Gratulation!

Wenn nicht, hier gibt’s Hilfe!

Lösung zu Bilderrätsel 1

Lösung zu Bilderrätsel 2

4 fixe Teststraßen im Bezirk Zwettl

Freitag, Januar 22nd, 2021

System wird flexibler

Ab dem 1. Februar soll es im Bezirk Zwettl vier Standorte geben, an denen gratis Covid-19-Antigen-Schnelltests angeboten werden.

Die Nön Zwettl berichtet …..

https://www.noen.at/zwettl/system-wird-flexibler-bezirk-zwettl-vier-fixe-teststrassen-ab-1-februar-bezirk-zwettl-redaktionsfeed-coronavirus-corona-teststrasse-redaktion-244602419