Allentsteig Zukunft geben! Jugend nehmt Euch der Digitalisierung in Allentsteig an!!!

Seite 7 – hier anlicken  Ein weiterer Beitrag zur Digitalisierung ! Ein weiterer Beitrag zur Digitalisierung. Der Schlußbeitrag erfolgt in den nächsten Wochen. Bitte interessieren Sie sich für dieses Zukunftsprojekt.

Die Technik der Digitalisierung ist nicht das Problem, sondern mit Hilfe der Digitalisierung neue Unternehmen und Arbeitsplätze nach Allentsteig zu bringen. Die Bevölkerung sieht was eine Werbetafel für Betriebsgebiet an der Wienerstrasse bisher gebracht hat. Eine nette Alibihandlung der Gemeinde. Gut gemeint, aber  umsonst.

Wenn sich manche Haushalte nicht der Digitalisierung anschließen, so ist das verständlich, es gibt viele ältere Leute in Allentsteig, die mit ihrem Computer gut auskommen. Manche Gemeinderäte der ÖVP haben sich für die Anschlusswerbung besonders eingesetzt, hoffentlich setzen sie sich jetzt auch mit der gleichen Energie ein, wenn es darum geht, die Möglichkeiten der Digitalisierung über ein „Gemeinde-management“  und damit eine Neuentwicklung zu bringen! Es sah so aus, als wollten manche Gemeinderätinnen eine „Glaubensfrage“ daraus machen.

Jetzt ist Zeit dafür, bei diesén Gemeinderätinnen nachzufragen, was bis jetzt von der Gemeinde geschehen ist, um  über die Digitalisierung eine Neuentwicklung zu starten. ODER mangelt es jetzt plötzlich an der wichtigsten Energie, fragen Sie, wie es mit der Nutzanwendung aussieht, die Anschlussarbeiten laufen und das Land, der Bund bezahlen diese wichtige Infrastruktur! Jetzt müssen die Vorbereitungen beginnen, damit man in Aktion gehen  kann, wenn die Glasfaser eingelegt ist!

Der „Slogan“ der Kramer-ÖVP war bei der Neurologie „wenn wir die Rehab nicht schnell nehmen und zustimmen, bekommen wir gar nichts“ sehr aktuell, obwohl im KAV weitere Verhandlungen möglich gewesen wären.  Unter dieser politischen Si-tuation  war  dann auch ein Weiterverhandeln um die Umsetzung der „Harbach Neurologie“ in Zwinzen  nicht mehr möglich  und wahrscheinlich auch aussichtslos.   Diese Angstmacherei   scheint bis heute ihre Spuren hinterlassen zu haben! „Wenn wir jetzt nicht anschließen, bekommen wir die Digitalisierung nicht!“, war zu hören.  Warum sollten wir sie nicht bekommen, wenn schon das halbe Waldviertel digitalisiert ist ? Da muss halt die Gemeinde aktiv werden und für die Bevölkerung reden. Haben Sie schon nachgerechnet, wieviel Geld es der Bevölkerung gekostet hätte, wenn gleich alle Haushalte einen Anschluß bekommen hätten? Der Digitalanschluß gehört zur Infrastruktur einer Gemeinde!  Fragen   Sie unseren ÖVP-Clubobmann Franz Edinger!  So hätten wir eine geschlossene Digitalgemeinde werden können! Aber das hat die Gemeindeführung versäumt. Schade. Allentsteig hätte dieses fortschrittliche Image dringend gebraucht!

Leave a Reply