Verein „Gesellschaft zur Förderung der Vorsorge-und Ganzheitsmedizin&Gerontologie(Altersmedizin) GVGG, Allentsteig, ersuchte den Gemeinderat, besonders die Stadtentwickler, das begonnene Projekt für Altersversorgung und Gerontologie/Geriatrie fortzusetzen!!!!!

Stellungnahme zum Voranschlag 2017 der Gemeinde Allentsteig, jeder/jede BürgerIn konnte während der Auflagezeit des Voranschlages Stellungnahmen einbringen, die dem Gemeinderat in der Budgetsitzung am 6.Dezember vorgelegt werden müssen! Was der Gemeinderat dazu sagt, ist eine andere Sache!!!

Wird aber interessant, was die STADTENTWICKLER des Gemeinderats zum Voranschlag 2017 sagen werden und ob sie einen Bedarf für ihre Aufgaben anmelden werden oder still und unauffällig  zum Voranschlag 2017 positiv stehen.

Im Voranschlag fehlt der Ansatz  für eine neue Projektentwicklung, wenn alles Geld nur für die Verwaltung und Ausbau der ohnehin vorhandenen Infrastruktur verwendet wird, so werden die Maßnahmen um den Stadtsee kaum 2,5 Monate benützt, ein einziger Arbeitsplatz würde aber ein ganzes JAHR benützt werden! Wie wichtig ist den Fußgängern der Lampenwechsel bei der Strassenbeleuchtung, konnten die Fußgänger wirklich die GEHSTEIGE bei Dunkelheit nicht mehr oder kaum benützen? „Stadterneuerer“ Franz Edinger hat es sicher gut gemeint und ist auch schön von ihm für stärkeres LICHT zu sorgen, es ist nur die Frage der Priorität bei Geldausgaben der Gemeinde, wenn man im Voranschlag liest, dass für die „Heimhilfe“

NULL €

ausgegeben werden sollen.

Was da GR Poldi Waidhofer zum Voranschlag 2017 wohl sagen wird ?????  Da geht es nicht ums Sparen, sondern um die Wertigkeit unserer älteren Menschen in Allentsteig !

Leave a Reply