Archive for Januar, 2015

Elektriker durch Stromschlag getötet

Dienstag, Januar 27th, 2015

Ein 37-jähriger Elektriker ist am Montagnachmittag bei einem Arbeitsunfall in Zwettl ums Leben gekommen. Der Mann geriet nach Angaben der Polizei beim Hantieren an einem Zählerkasten in den Stromkreis.

Der Mann war nach Angaben der Polizei mit Wartungsarbeiten und Umbauten im Lagerhaus Zwettl betraut, als er am Nachmittag beim Hantieren am Zählerkasten in den nicht abgeschalteten Stromkreis geriet. Der Elektriker wurde zu Boden geschleudert, wo er regungslos liegen blieb.

Mitarbeiter des Lagerhauses leisteten sofort Erste Hilfe und versuchten, den 37-Jährigen zu reanimieren, doch vergeblich. Der Mann wurde in die Intensivstation des Landesklinikums Zwettl eingeliefert, dort starb er eine Stunde später.

Quelle: ORF

Alles klar in Allentsteig!

Sonntag, Januar 25th, 2015

VP in Allentsteig erreicht komfortable Zwei-Drittel-Mehrheit bei der Gemeinderatswahl 2015. Lesen Sie mehr dazu ……

http://www.meinbezirk.at/schwarzenau/politik/alles-klar-in-allentsteig-d1223318.html

Gemeinderatswahl 2015

Sonntag, Januar 25th, 2015

So hat Allentsteig am 25. Jänner gewählt!

Wahlbeteiligung; 70,90% (75,74 %)

ÖVP           70,00 %, 1036 Stimmen, + 26,03 % = 14 MANDATE (43,97% = 10 MANDATE)

SPÖ              8,31%, 123 Stimmen, – 8,29 % = 1 MANDAT  (16,60% = 3 MANDATE)

FPÖ             19,26%, 285 Stimmen, -0,62% = 4 MANDATE  (19,87 = 4 MANDATE)

Wahlgemeinschaft Neue Heimat         2,43%, 36 Stimmen = 0 Mandate (nicht kandidiert)

In Klammer das Ergebnis der GR-Wahl 2010!

NEU! Aufgrund der gesunkenen Einwohnerzahl in Allentsteig wurden bei der Gemeinderatswahl 2015 nur 19 Mandate vergeben; bisher waren es 21 Mandate.

— o — o — o — o — o —

Dem neuen ÖVP-Obmann Manfred Zipfinger ist es mit seinem neuen Team nach intensiver Parteiarbeit und mit viel persönlichem Einsatz gelungen, die ÖVP in Allentsteig wieder auf den Stand von 14 Mandaten zu bringen, wie sich bei der GR-Wahl jetzt gezeigt hat. Das entspricht dem Stand von 1995 vor der ÖVP-Spaltung durch die LKA.

Diesen ÖVP-Erfolg verspürte vor allem der SPÖ-Stadtobmann Johann Schmid, der von ehemals 3 Mandaten auf nur mehr 1 Mandat zurücksank. Es wird sich zeigen, ob nunmehr die SPÖ auf der Verlustschiene weiterfahren wird oder der SPÖ in Allentsteig eine Personenreform ins Haus steht.

Trotz vieler neuer Kandidaten musste der FPÖ-Obmann Alois Kainz eine geringfügige Prozenteinbuße in Kauf nehmen, was sich aber in der Mandatszahl nicht auswirkte. Aber der Traum vom „blauen Bürgermeister“ in Allentsteig dürfte in weite Ferne gerückt sein.

Eine völlige Absage erreichte Dr. Kurt F. Kastner mit seiner „Familienliste“ Neue Heimat, nur 36 Stimmen konnte er verbuchen.

Die ÖVP Allentsteig steht nun vor der zweiten Phase der Neuwahl, den Vizebürgermeister und die Stadträte zu bestellen. Namen dazu wurden während der Wahlkampfphase tunlichst vermieden, um diese Fragen nach der Wahl in Ruhe und wohl überlegt zu lösen.

Am Sonntag wird gewählt!

Dienstag, Januar 20th, 2015

LOGO mitten im Leben. (bitte anklicken!)

Am Sonntag wird der Gemeinderat neu gewählt!

Dazu ein kommunalpolitischer Kommentar der Allentsteiger Volxzeitung!

Das stimmt eine Bevölkerung neugierig und in den verschiedenen Flugschriften konnten die Parteiprogramme zur künftigen Gemeindearbeit nachgelesen werden. Bei den persönlichen Kontakten mit den diversen Wahlwerbern hatte die Bevölkerung Gelegenheit, sich noch näher über die Wahlziele zu informieren und über die Parteienangebote nachzudenken.
Derzeit liegen die Wahlprogramme der ÖVP, SPÖ, FPÖ und Dr.Kurt Kastner  in den Haushalten auf, die früheren Wahlfoldern mehr oder weniger ähnlich sind.
Freilich schwer machen es die Parteigranden den politischen Kommentatoren mit ihren Wahlprogrammen nicht.
Betrachtet man die Parteifolder insgesamt, so dürfte  uns eine recht  solide Gemeinderatsperiode bis 2020 bevorstehen, neue Herausforderungen und Entwicklungsansätze in der Kommunalpolitik sind vorerst noch nicht näher angekündigt, man scheint sich auf eine Phase der kommunalen Konsolidierung, der  Konzentration auf die Verwaltung bereits bestehender Infrastrukturen in den nächsten Jahren zu verlegen.
Insgesamt zeigte sich bis jetzt ein ruhiger toleranter Wahlkampf in Allentsteig, der den WählerInnen den Einruck auf gemeinsame Arbeit und gegenseitigen Respekt vermittelt.
Für einen Höhepunkt in der politischen Bewegung sorgte alleine die ÖVP, die mit ihrem neuen Spitzenkandidaten Manfred Zipfinger in den Wahlkampf zog.

Gleich zum Wahlstart packte der neue ÖVP-Obmann Manfred Zipfinger mutig die Wiedervereinigung der ÖVP mit PRO Allentsteig an und konnte damit in Allentsteig gleich seinen ersten wichtigen politischen Erfolg für sich buchen, wobei ihm nicht nur sein persönliches Verhandlungstalent, sondern auch die mehrjährigen Erfahrungen als ÖVP-Wirtschaftsbundobmann zugute kamen.

Er beginnt mit der Machtablöse, Kramer tritt zurück und macht damit den Weg für eine Wiedervereinigung der ÖVP mit PRO nach 10 Jahren wieder frei.

Manfred Zipfinger wird  neuer ÖVP Obmann, erneuert den Parteivorstand mit neuen Leuten und holt als seine Stellvertreter  Jürgen Koppensteiner aus der Stadterneuerung  und Josef Weixlberger als langjährigen erfahrenen ÖVP-Kommunalpolitiker ins Boot.

Geschickt und erfolgreich zur Zufriedenheit der Bevölkerung sorgten ÖVP-Obmann Manfred Zipfinger und der ehem. StR Josef Weixlberger von den PRO-Leuten für die schon lange gewünschte Wiedervereinigung beider ÖVP-Wahlparteien in Allentsteig.
Damit hat PRO Allentsteig  zum Aufbau einer neuen  „gemeinsamen ÖVP“ in Allentsteig wesentlich beigetragen, denn aus den  400 ehem. PRO Wählern werden sicher Mandatsgewinne für die ÖVP zu erwarten sein.
Ein Großteil der PRO-WählerInnen dürfte in ihre Stammpartei wieder zurückkehren, das sollte der ÖVP wieder ihre 14 Gemeinderäte einbringen.
Dieser mutige Schritt des neuen ÖVP-Obmannes Manfred Zipfinger und seines Stellvertreters Josef Weixlberger schuf in Allentsteig die Rahmenbedingungen für eine gemeinsame ÖVP in Allentsteig, wenngleich auch nicht immer zur Freude der Opposition.

Das Ergebnis der GrW-2015 wird also mit Spannung zu erwarten sein, wohin schlussendlich die 4 Mandate der ehem. PRO Allentsteig Wahlpartei wandern werden!
Endgültig kommt man zum Schluss, in keinem der Parteiprogramme für 2015-2020 finden sich derzeit größere Projektfelder, die umzusetzen wären, es scheint eine recht ruhige, friedliche, auf Erhalten, Sichern und Bewahren ausgerichtete  Gemeinderatsperiode zu werden, die sich der Verbesserung und Erweiterung bestehender Einrichtungen widmet und damit in der Bevölkerung für Zufriedenheit, Information und Kommunikation sorgt.

So wird bei Versprechungen und Zielen vorerst vorsichtig agiert, was aber nicht so auszulegen ist, dass Chancen für neue Strukturen und Stadtentwicklungen  nicht wahrgenommen würden, aber „Schritt für Schritt zum Fortschritt“, wie es ÖVP-Obmann Stv. Jürgen Koppensteiner im Folder artikuliert.

Bis es aber soweit ist, bleibt weiterhin die seinerzeitige Gründungsarbeit für die Neuro-Rehab l997-2005 mit der Umstrukturierung des A.ö.KH Allentsteig das bisher bedeutendste Arbeitsplatzprojekt der letzten Jahrzehnte und damit auch ein Beispiel dafür, dass durch Ausdauer, Geduld und Anstrengungen viel erreicht und bewegt werden kann.
Hier kann man es mit Wernher von Braun halten: „In Zukunft wird sich die Utopie beeilen müssen, wenn sie die Realität einholen will“.

JVP fordert die Kandidaten aus Vorzugsstimmen erstellen!

Sonntag, Januar 11th, 2015

Eine der kontroversiellen Forderungen beim 25.Bundestag der Jungen ÖVP in Linz war die Forderung, dass nicht die Partei, sondern die Anzahl der Vorzugsstimmen letztlich entscheiden, wer als  Mandatar ins Parlament einzieht.

Daraus  kann gefolgert werden, dass diese demokratische Wende auch bei Landtagswahlen und Gemeinderatswahlen angewendet werden sollte. Damit bekämen die WählerInnen die Möglichkeit, nach fachlichen, charakterlichen Eigenschaften, Bekanntheitsgrad und  Leistungszumutung die Kandidaten auszuwählen, weil sie nicht von einer kleinen Parteigruppe vorgegeben werden. Auch die Chancengleichheit zwischen Jung und Alt, wischen Männer und Frauen würde durch die Wähler selbst gelöst werden.

Gerade jetzt 2 Wochen vor den GR-Wahlen könnte der JVP-Vorschlag noch schnell umgesetzt werden, das wäre wenigstens etwas Neues, das viele begeistern würde.

Bei der Volkspartei Allentsteig würden sich dann die WählerInnen ihren Gemeinderat selbst wählen. Die Kandidaten mit den meisten Vorzugsstimmen würden die Wähler in Zukunft im Gemeinderat Allentsteig vertreten.

In Gemeinden, wo der JVP Vorschlag bereits angewandt wird, spricht man auch von einer „Kannibalenwahl“!





Sachschaden durch Baumbruch

Samstag, Januar 10th, 2015

Am 09.01.2015, gegen 18:17 Uhr lenkte ein 23 jähriger Mann im Bezirk Waidhofen an der Thaya seinen PKW auf der B5 aus Waidhofen an der Thaya kommend. Im PKW befanden sich 3 Kinder im Alter von 8 und 6 Jahren. Alle drei Kinder waren vorschriftsmäßig in Kindersitzen gesichert. In einem Waldstück stürzten von rechts gleichzeitig 2 etwa 50 cm starke Bäume aufgrund des starken Sturmes über die gesamte Fahrbahnbreite. Der PKW Lenker leitete eine Vollbremsung ein und prallte mit der Front seines PKW gegen einen der Bäume, sodass beide Frontairbags ausgelöst wurden. Der andere Baum kam unmittelbar hinter seinem PKW, ebenfalls über die gesamte Fahrbahnbreite, zu Fall. Am PKW entstand vermutlich Totalschaden. Die PKW Insassen blieben unverletzt.
Feuerwehreinsatz:
Die umgestürzten Bäume wurden durch die FF von der Straße geräumt.
Totalsperre der B5:
Da derzeit aufgrund der aktuellen Wetterlage im dortigen Bereich mit weiteren umstürzenden Bäumen zu rechnen ist, wurde das Teilstück der B5 zwischen Strkm 6,0 und Strkm 7,500 für beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr wird derzeit örtlich über Lichtenberg, Vestenpoppen und Ulrichschlag umgeleitet. Die Dauer der Sperre ist derzeit noch nicht absehbar, wird aber jedenfalls bis in die Morgenstunden des 10.01.2015 aufrechterhalten. Die Verständigung der Landesleitzentrale wurde durchgeführt, eine Rundfunkdurchsage wurde veranlasst.

Quelle: LPD NÖ

Gut Holz!

Donnerstag, Januar 8th, 2015

Erstes Kegeln der Hobbykegelrunde „Mundl Katzinger“ im Neuen Jahr brachte folgende Ergebnisse.

Damen:

Sindelar Helga  184 K
Hochleitner Silvia  179 K
Benedikt Elke  178 K

Herren:

Grahofer Leopold  237 K
Hochleitner Wolfgang  232 K
Zinner Heinz  196 K

GRW 2015 – Berichte und Informationen

Dienstag, Januar 6th, 2015

logo gelbmitten im Leben

Atelier Freiraum Wien, Wolfgang Fasching


Der „Brückenschlag zur Zukunft blieb aus….“

Vor wenigen Tagen hat FPÖ-Kainz  im Kurier über die Absichten im FPÖ-GRW-Kampf 2015  informiert.
Viele hatten gehofft, dass sich der „ politische Schwung“ eines Alois Kainz nunmehr in der zukünftigen Gemeindepolitik fortsetzen werde und mit neuen Idee und Zielen für die Gemeinde aufgewartet werde, die in Allentsteig  zu mehr Wirtschaft und Arbeitsplätze führen würde.

(mehr …)

Jahresabschluss der Hobbykegelrunde „Katzinger“

Sonntag, Januar 4th, 2015
Die Hobbykegelrunde „Edmund (Mundl) Katzinger“  traf sich am 4. Jänner zum Jahresabschluss mit feierlicher Siegerehrung im Gasthaus Wisauer, wo auch jedes Monat im abgelaufenen Jahr sportlich und fair gekämpft wurde.
jahresabschluss kegeln 2021

Siegerehrung bei den Damen:

1. Benedikt Elke

2. Tretthahn Edith

3. Sindelar Helga
jahresabschluss kegeln 2022
Ergebnis bei den Herren:
1. Zinner Heinz
2. Buchmüllner  Herbert
3. Grahofer Leopold
jahresabschluss kegeln 2025
Anschließend ein gemütliches Beisammensein bei gutem Essen.
jahresabschluss kegeln 2019
Gastwirt Sepp Wisauer hatte wieder tüchtig aufgekocht!
jahresabschluss kegeln 2017
HSV-Obmann-Kegeln Willi Fuchs, Mundl Katzinger und Manfred Matousek, Kassier beim HSV und Schriftführer bei der Kegelgruppe mit Familie.
jahresabschluss kegeln 2015
Mahlzeit!
Fotos: Renate Pacher
— o — o — o —
Wer Interesse hat und gerne kegelt, ist bei der Gruppe herzlich willkommen, um mitzumachen.
Treffpunkt ist jeden ersten Mittwoch im Monat um 20 Uhr im Waldviertel Pub Wisauer.
Machen Sie mit oder kommen Sie auf einen „Schnupperabend“ vorbei!

Absolventen der FS Edelhof auf der ÖVP Liste an der Spitze!

Freitag, Januar 2nd, 2015

Edelhof

Die ÖVP Allentsteig hat  ihre Kandidaten  für die GRW 2015 öffentlich präsentiert. Die neue ÖVP-Spitze Allentsteig wird mit dem “Edelhofer Absolventen” Manfred Zipfinger, Allentsteig-Zwinzen,  besetzt und an 3. Stelle folgt bereits ein weiterer “Edelhofer Absolvent”,  Sepp Weixlberger aus Reinsbach.
Insgesamt enthält die ÖVP-Liste in Allentsteig damit vier Gemeinderatskandidaten, die zu den  “Edelhofer Absolventen” gehören,  was auch den guten Ruf der “EDELHOFER” in der politischen Allgemeinbildung und für betriebswirtschaftliche Kompetenzen in der Orts-und Gemeindepolitik spricht.
Manfred Zipfinger, Josef Weixlberger, Erich Pfeisinger jun. sind jüngere selbstständige Wirtschaftsunternehmer, die mit dem Wirtschaften und erfolgreicher Betriebsführung vertraut sind, denen man einiges an Neu-Entwicklungen in der Gemeinde Allentsteig zutrauen darf.
Alle vier „Edelhofer“ waren bereits kurz oder seit längerer Zeit in der Kommunalpolitik tätig.