Archive for März, 2010

Achtung Postkunden!

Mittwoch, März 31st, 2010

Ab 1. April 2010 gelten in der Postfiliale Allentsteig geänderte Öffnungszeiten!

Montag: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16.30 Uhr

Mittwoch: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16.30 Uhr

Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16.30 Uhr

Dienstag: 13 bis 18 Uhr

Telefon: 0577 677 3804

Pensionist vermisst

Montag, März 29th, 2010

Abgaengig-1_small

Die Polizei sucht einen 67-jährigen Pensionisten, der am Samstagabend das Landesklinikum Waldviertel in Allentsteig (Neuro-Rehab) zu Fuß verlassen hat und seither abgängig ist.

Aufenthalt von Josef B. unbekannt
Josef B. aus dem Bezirk Zwettl hat am 27. März 2010 gegen 19.30 Uhr das Waldviertelklinikum Allentsteig verlassen. Er trug zu diesem Zeitpunkt eine blaue Trainingshose, ein braunes Sakko und einen braun karierten Hut sowie schwarze Halbschuhe.

Er hat sich seither nirgendwo gemeldet und ist auch bei den Angehörigen nicht mehr aufgetaucht.
Der Gesuchte ist 67 Jahre alt, 180 cm groß, hat mittlere Statur und graue Haare, als Besonderheit führt die Polizei linksseitige Lähmungserscheinungen an.

Hinweise werden an die Polizeiinspektion Allentsteig unter der Telefonnummer 059133/3471 ersucht.

Quelle: ORF

Der Storch ist da!

Montag, März 29th, 2010

storch 2010

Foto: Radelsbeck

Mit dem Beginn der Sommerzeit hat der Storch in Allentsteig Quartier bezogen. Norbert Radelsbeck, der seit Jahren ein „Storchentagebuch“ führt, hat sein Eintreffen bereits auf den Tag genau vorausgesagt. Am Sonntag, 28. März um 21 Uhr landete Meister Adebar, laut Auskunft von Norbert Radelsbeck, in dem vorhandenen Nest auf dem Rauchfang der Bäckerei Fischer. Vorerst ist er noch allein, aber bald wird auch der zweite Storch eintreffen und mit Schnabelklappern begrüßt werden.

Ein Tipp für Friedhofsbesucher

Samstag, März 27th, 2010

Wer auf Allentsteigs Gräbern nach der Winterzeit Blumen neu pflanzt, sollte sich von zu Hause Wasser zum Eingießen mitnehmen. Alle Wasserleitungen im Friedhofsareal und auch bei der Leichenhalle sind derzeit noch abgesperrt.

Die gute Nachricht zum Wochenbeginn: Wasser am Friedhof gibt`s schon.

Nach Wahl: Ringen um Bürgermeistersessel

Freitag, März 26th, 2010

Allentsteig: Neuwahlen nicht ausgeschlossen
In Allentsteig scheint die ÖVP, die die Absolute verloren hat, keinen Partner zu finden. Alle anderen Parteien fordern den Rücktritt des amtierenden Bürgermeisters.

Auch Neuwahlen werden nicht ausgeschlossen, heißt es aus Verhandlungskreisen.

Quelle: ORF

Bundesheer und TÜPL-Bauern nahezu einig

Mittwoch, März 24th, 2010

Der Streit zwischen dem Bundesheer und jenen Landwirten, die Grundstücke auf dem Truppenübungsplatz Allentsteig gepachtet haben, dürfte beigelegt sein. Beide Seiten geben sich nach einem Gespräch am Dienstag optimistisch.

(mehr …)

Lösung für Allentsteiger TÜPL-Bauern in Sicht

Dienstag, März 23rd, 2010

Für 78 Allentsteiger Bauern, die seit Wochen um ihre Existenz bangen, soll es noch am Dienstag eine Lösung geben. Das Bundesheer hatte Pachtverträge gekündigt, einige Landwirte haben damit bis zu 90 Prozent ihrer Anbaufläche verloren. Saat müsste bald ausgebracht werden.

(mehr …)

Allentsteigs Stadtpfarrer feierte seinen 70. Geburtstag

Sonntag, März 21st, 2010

mag. drelichowski pfarrer in allentsteig

GR Mag. Janusz Drelichowski feierte zusammen mit den Pfarrangehörigen, Abordnungen von Vereinen und Organisationen seinen 70. Geburtstag.

(mehr …)

Gemeinderatswahl 2010

Sonntag, März 14th, 2010

So hat Allentsteig gewählt:

Wahlberechtigte: 2.135

Abgegeben: 1.617         75,74%

Ungültig:  57

Gültig: 1.560         96,47%

ÖVP:   686 (753)     43,97% (49,25%)     10 Mandate (12)

SPÖ:   259 (229)      16,60% (14,98%)      3 Mandate (3)

FPÖ:   310 ( 34)       19,87% ( 2,22%)       4 Mandate (0)

PRO:   305 (361)     19,55% /23,61%)       4 Mandate (5)

(In der Klammer finden Sie die Ergebnisse der Gemeinderatswahl 2005)

Ergebnisse im Detail:

Sprengel 1 (Allentsteig):

ÖVP     501

PRO     222

SPÖ     218

FPÖ     220

Sprengel 2 (Bernschlag):

ÖVP     52

PRO     20

SPÖ      8

FPÖ     13

Sprengel 3 (Reinsbach):

ÖVP     31

PRO     19

SPÖ      3

FPÖ     10

Sprengel 4 (Thaua):

ÖVP     65

PRO     29

SPÖ     26

FPÖ     55

Sprengel 5 (Zwinzen):

ÖVP     37

PRO     15

SPÖ      4

FPÖ     12

Lourdesgrotte in Allentsteig

Mittwoch, März 10th, 2010

Waldandacht

In der NÖN, Woche 10 vom 10.3.2010, wurde auf Seite 56 die Lourdesgrotte in Allentsteig vorgestellt. Hier noch einige Zusatzinformationen.
In der Nähe des Allentsteiger Stadtsees befindet sich die Lourdesgrotte, die von Franz und Hedwig Edelbacher im Jahre 1962 errichtet wurde. Im Inneren befindet sich eine Lourdes-Marienstatue und eine Statue der heiligen Bernadette (beide aus Gips). Auf einer Tafel stehen die Worte: „Zur Ehre der hl. Maria von Lourdes. F. und H. Edelbacher 1962.

Tafel
Zur Entstehungsgeschichte: Franz Edelbacher verlor mit acht Jahren seinen Vater. Die Muter war nun mit fünf Kindern allein. Fran Edelbacher kam bald von seinem Heimatort Loich zu seinen Tanten nach Kaumberg im Traisental. Seine Tanten ließen in einem Wald eine Lourdesgrotte errichten, die Edelbachergrotte. Franz Edelbacher musste täglich zweimal bei dieser Grotte Öllichter  anzünden. Der Weg war für ihn immer recht mühsam. Eines Tages beschloss er, selbst einmal eine Lourdesgrotte zu errichten. In Allentsteig konnte er dann mit seiner Frau diesen Plan verwiklichen. Beide begannen 1962 mit dem Bau der Grotte.

Lourdesgrotte

Die Seitenwände wurden mit Steinen von Döllersheim errichtet, für das Gewölbe der Grotte und das nahe Bründl verwendete Franz Edelbacher Tuffsteine aus der Mariazeller-Gegend.

Marienstatue

Die Marienstatue und die Statue der Bernadette kaufte er in Wien, nahm sie mit nach Lourdes und ließ sie weihen.
Am 31. Mai 1962 wurde die Lourdesgrotte geweiht.

Beim Zugang zur Lourdesgrotte (auf der rechten Seite) findet man ein kleines gemauertes Marterl mit einer Herz-Jesu-Statue aus Gips. Ursprünglich befand sich in diesem Marterl eine Marienstatue, die aber verschwunden ist. Die Herz-Jesu-Statue stammt von Frau Weghuber und wurde um 1965 von Frau Edelbacher in das Marterl gegeben.

Errichtet wurde dieses Marterl von Familie Schaich im Jahr 1914.