Mobiler SOMA-Markt startet im Waldviertel

Zu den bereits sechs existierenden SOMA-Märkten startet als Ergänzung Mitte September der erste mobile Sozialmarkt im Waldviertel. 14 Gemeinden im nördlichen Niederösterreich, darunter auch ALLENTSTEIG, werden mit dem SOMA-Bus erreicht.

SOMA ist die Abkürzung für Sozialmarkt.

Start kann beginnen, aber Lieferanten gesucht

Der Stützpunkt und das Lager des mobilen SOMA-Marktes werden im Patriazentrum in Heidenreichstein aufgeschlagen. Die Umbauarbeiten dafür werden in den kommenden Tagen beginnen.

Auch für Lebensmittel ist schon gesorgt: „Wir haben schon einige Lieferanten, die uns unterstützen wollen“, sagte Edith OBERBAUER, Marktleiterin des SOMA Waldviertels.

Da das zu versorgende Gebiet aber sehr groß sei, sei jeder weitere Lieferant willkommen. Eine Konkurrenz für Nahversorger könne und wolle der Sozialmarkt jedoch nicht sein – man könne schließlich nicht mit dem Einkaufszettel einkaufen gehen, weil es immer nur das gebe, was man von Lieferanten hereinbekomme.

Die SOMA-Märkte machen jetzt mobil

Am 21. September startet der erste mobile Sozialmarkt im Waldviertel. Von Montag bis Freitag wird der Bus duch 14 niederösterreichische Gemeinden seine Runden drehen, wurde in einer Aussendung angekündigt.

Angefahren werden die Gemeinden Horn, Gmünd, Eggenburg, Schrems, Zwettl, Weitra, Waidhofen, ALLENTSTEIG, Gars, Litschau, Heidenreichstein, Groß Siegharts, Gföhl und Vitis.

Das SOMAmobil wird künftig am Donnerstag in der Zeit von 8.45 – 10.15 Uhr an der Bushaltestelle Dr. E Krennstraße sein.

Einkaufen nur mit SOMA-Pass möglich

Einkaufen im SOMA-Markt ist nur mit einem speziellen Pass möglich. Notwendig dafür ist ein Einkommensnachweis (im Original) für alle im Haushalt lebenden Personen, einen Meldenachweis, die Kopie eines Lichtbildausweises und ein Foto, das man zum SOMAmobil bringt. Wenn der Bus das nächste Mal im Ort hält, kann der fertige Pass abgeholt werden.

(Quelle: ORF.at)

Comments are closed.